Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Tipps

Studienleistungen

Sprecht in jedem Fall vor der Abreise mit unserem ERASMUS Fakultätskoordinator. Es wird ein Learning Agreement, d.h. ein Studienvertrag, der von der Heimathochschule, der Gasthochschule und dir unterschrieben wird, abgeschlossen werden. In diesem sind alle Veranstaltungen aufgelistet, die Du an der Gasthochschule besuchen möchtest. Damit bestätigt die Universität Dortmund, dass die ausgewählten Kurse anerkannt werden. Das Learning Agreement kann innerhalb von vier Wochen nach Ankunft an der Gasthochschule geändert werden. Die endgültige Anerkennung kann natürlich erst erfolgen, wenn Ihr den Kurs im Ausland erfolgreich abgeschlossen und das Transcript of Records eingereicht habt.

Die Studienleistungen werden auch bald bei uns mit dem Beurteilungsverfahren ECTS (European Credit Transfer System) bewertet, welches die Messung und den Vergleich der Studienergebnisse sowie ihre Übertragung von einer wissenschaftlichen Einrichtung zur anderen ermöglicht.
Mehr Infos findet Ihr auf den Seiten des Referat Internationales.

Beurlaubung

Ihr habt die Möglichkeit Euch ein oder zwei Semester beurlauben zu lassen. Mit einer Beurlaubung bleibt die Semesterzahl für ein oder zwei Semester stehen und Ihr bekommt den Semesterbeitrag erstattet. Dazu müsst Ihr einen Antrag beim Zentrum für Studienangelegenheiten einreichen.

Während einer Beurlaubung ist es NICHT gestattet Prüfungen an der Universität Dortmund abzulegen! Es ist aber möglich, Leistungen aus dem Ausland anerkennen zu lassen. Das Learning Agreement ist dabei hilfreich.

Auslands-BAföG

Informiert Euch auf der Seite http://www.auslandsbafoeg.de über die Bedingungen für den Bezug von Auslands-BAföG. Es wird nach anderen Maßstäben als das Inlands-Bafög berechnet. Es ist also möglich, dass Du Auslands-BAföG erhältst auch wenn Du keinen Anspruch auf Inlands-BAföG hast.

Sprachkurse

Viele Gasthochschulen organisieren vor Vorlesungsbeginn Intensivsprachkurse in der Landessprache. Informiere dich rechtzeitig bei der Gasthochschule über entsprechende Angebote.

Die Europäische Kommission fördert außerdem Intensivsprachkurse in den seltener gesprochenen und unterrichteten Sprachen der EU, um Euch die Gelegenheit zu geben, sich im Gastland sprachlich auf das Studium im jeweiligen Land vorzubereiten. Diese sogenannten Erasmus Intensive Language Courses finden vor dem Wintersemester (August und September) und z.T. vor dem Sommersemester (Januar und Februar) statt und werden mit einem Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten gefördert.

Wohnen

Oft müsst Ihr Euch selbst um eine Wohnmöglichkeit im jeweiligen Land kümmern, da nicht alle Partneruniversitäten Wohnungskontigente für die ERASMUS-Studenten haben. Eure dortigen Ansprechpartner werden Euch aber meist behilflich sein, das Wohnungsproblem zu lösen.
Es ist immer von Vorteil sich so früh wie möglich am Studienort anzumelden.

Auch der Kontakt mit ehemaligen ERASMUS-Studierenden ist empfehlenswert, um die Wohnungsfrage zu lösen.

Falls Ihr bis zur Abreise noch keine Bleibe gefunden habt, besorgt Euch ein paar Adressen von Hostels vor Ort. Wenn Ihr erstmal angekommen seid, stellt sich die Wohnungssuche oft einfacher als gedacht heraus.

Krankenversicherungen

Wichtige Infos über eure Krankenversicherung im Ausland findet Ihr ebenfalls auf den Seiten des Referat Internationales.

Weitere Aufenthaltsideen

Unter http://www.physnet.de/PhysNet/physnet.html könnt Ihr Euch weitere Ideen zu eurem Auslandsaufenthalt holen.