Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

International Master of Particle Physics (iMaP^2)

Die Fakultät Physik beabsichtigt einen internationalen Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt Teilchenphysik einzurichten. Der Studiengang soll von den Physikfakultäten der Università di Bologna – Alma mater studiorum (It), der Université Clermont Auvergne (Fr) und der TU Dortmund getragen und von international ausgewiesenen Laboren (CERN, DESY, NIKHEF, INFN, IN2P3, ...) unterstützt werden. Die Sprecherschaft für den Studiengang obliegt der TU Dortmund. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Der Masterabschluss ist ein gemeinsamer Abschluss aller drei Universitäten („Joint degree“).

Ausbildung

Der fachliche Schwerpunkt des Studiengangs liegt auf der experimentellen und der theoretischen Teilchenphysik und die Ausbildung in diesen Themengebieten findet demnach an allen drei universitären Standorten statt. Methodisch fußt der Studiengang auf drei Säulen, welche mit jeweils einer der drei Universitäten assoziiert ist. Diese sind Instrumentierung (Dortmund), wissenschaftliches Rechnen (Bologna) und Statistik/Maschinelles Lernen (Clermont).

Mobilität und zeitlicher Ablauf

Die Studierenden eines Jahrgangs studieren als Kohorte, welche in den ersten drei Semestern gemeinsam an der Universität Clermont Auvergne (1. Fachsemester), der TU Dortmund (2. Fachsemester) und der Universität Bologna (3. Fachsemester) Veranstaltungen besucht. Für das vierte Fachsemester ist die Anfertigung einer Masterarbeit vorgesehen, welche an einer der drei Universitäten oder bei einem der assoziierten Partner durchgeführt werden kann.

Relevanz für den Arbeitsmarkt

Auch wenn der Studiengang eine fachliche Spezialisierung auf ein Teilgebiet der Physik vorsieht und damit weniger auf den in der Physik typischen Generalisten abzielt, bietet der Abschluss zwei wesentliche Vorzüge gegenüber klassischen Physikstudiengängen. Zum einen ermöglicht dieser eine erhöhte Mobilität und ein großes damit verbundenes Potential für internationale Erfahrungen. Zum anderen sind mit den drei Säulen der Methodenausbildung gefragte Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt verbunden. Darüber hinaus bietet sich der Studiengang für eine akademische Karriere an, z.B. durch eine anschließende Promotion.

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Masterstudiengang zugelassen ist, wer einen Bachelorabschluss in Physik mit mindestens "gut" bestanden hat und über nachweisbare Englischkenntnisse (Niveau B2) verfügt.

Studiengebühren

Für den Studiengang werden Studiengebühren in Höhe von etwa 950 Euro pro Semester erhoben. Davon geht ein Teil an die Partneruniversitäten in Bologna und Clermont, der andere Teil deckt den Semesterbeitrag an der TU Dortmund.

Aktueller Status und Zeitplan

Der Studiengang befindet sich zurzeit in der Akkreditierung, d.h. er ist formal noch nicht zugelassen. Eine Zulassung wird für das Frühjahr 2021 erwartet, so dass die erste Kohorte das Studium im Wintersemester 2021/22 aufnehmen kann. Alle hier angegebenen Informationen sind daher nur vorläufig.

Weitere Informationen

- Ein Video mit weiteren Informationen finden Sie hier (YouTube)
- Eine Webseite zu dem Studiengang ist zurzeit im Aufbau
- Bei Fragen oder Interesse an dem Studiengang wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. K. Kröninger