Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Anforderungen für die BAFÖG-Bescheinigung in den Bachelor-Studiengängen Physik und Medizinphysik

Nach § 48 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) muss im 4. Semester eine Bescheinigung beigebracht werden, nach der die "üblichen Leistungen" erbracht worden sind. Da Modulprüfungen normalerweise frühestens zum Ende der Vorlesungszeit abgelegt werden können, kann es sich dabei nur um die Leistungen aus den ersten drei Semestern handeln. Bei regulärem Studienverlauf werden in drei Semestern ca. 90 Leistungspunkte (LP) erreicht.

Für Studierende mit Studienbeginn WS 2018/19 und früher:

Bachelor Physik und Medizinphysik: Von den ca. 90 zu erreichenden Leistungspunkten (LP) müssen für die BAföG-Bescheinigung 60 LP erreicht werden.

Für Studierende mit Studienbeginn WS 2019/20 und später:

Bachelor Physik: Von den ca. 90 üblicherweise zu erreichenden Leistungspunkten (LP) müssen für die BAföG-Bescheinigung 67 LP nachgewiesen werden.

Bachelor Medizinphysik: Von den ca. 90 üblicherweise zu erreichenden Leistungspunkten (LP) müssen für die BAföG-Bescheinigung 87 LP nachgwiesen werden.

Für alle Studierende:

Die Bescheinigung wird vom Dekanat ausgestellt. Zusammen mit dem Vordruck (Formblatt 5) reichen die Studierenden eine Studienbescheinigung sowie eine von der Zentralen Prüfungsverwaltung ausgestellte Notenbescheinigung im Dekanat ein.