Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Anforderungen für die BAFÖG-Bescheinigung in den Bachelor-Studiengängen Physik und Medizinphysik

Nach § 48 des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAFöG) muss im 4. Semester eine Bescheinigung beigebracht werden, nach der die "üblichen Leistungen" erbracht worden sind. Da Modulprüfungen normalerweise frühestens zum Ende der Vorlesungszeit abgelegt werden können, kann es sich dabei nur um die Leistungen aus den ersten drei Semestern handeln. Bei regulärem Studienverlauf werden in drei Semestern ca. 90 Leistungspunkte (LP) errreicht. Davon müssen für die BAFöG-Bescheinigung 60 LP erreicht werden.

Im Bachelor-Studiengang Physik werden die LP für Physik III und IV erst durch die mündliche Prüfung nach dem 4. Semester erworben. Deshalb werden bei der BAFöG-Bescheinigung 15 LP für eine bestandene Klausur (Studienleistung) in Physik III angerechnet. Ebenso wurde berücksichtigt, dass die 6 LP für das Praktikum im 3. Semester erst mit der abschließenden Prüfung nach dem 4. Semester erworben werden.

Die Bescheinigung wird vom Dekanat ausgestellt. Zusammen mit dem Vordruck reichen die Studierenden eine Aufstellung der erfolgreich absolvierten Module mit Angabe der Leistungspunkte ein, die vom Dekanat vor Ausstellung der Bescheinigung überprüft wird.